Startseite > Europa > Italien > Sardinien > Provinz Sassari > Porto Torres > Parco Nazionale AsinaraParco Nazionale Asinara Bewertung

Parco Nazionale AsinaraParco Nazionale Asinara

Address: Via Josto 7, Porto Torres, Provinz Sassari, 07046, Italien
Rezensionen: 15
Gesamtbewertung: Schlecht
Ausgezeichnet
0
Gut
0
Durchschnitt
10
Schlecht
2
Schrecklich
3

Rezensionen (15)


06/01/2020
Colt

Wir fuhren mit einer Fähre von Stintino. Es ist keine lange Fahrt. Nachdem wir auf eine Insel gekommen waren, hatten wir 5 Minuten Zeit, um auf die Toilette zu gehen und Koffee oder Wasser oder irgendetwas anderes zu kaufen. Und dann ... Stunden Fahrt in einem kleinen Zug auf einem harten Ufer! Nach 3 Stunden haben wir an einem sehr kleinen Strand für vielleicht 10 Leute angehalten und wir werden eine Gruppe von 60! Eine Stunde zum Schwimmen ... und dann 30 Minuten Fahrt zu einem Restaurant / einer Bar zum Essen / Trinken. Dann noch eine Fahrt zum Gefängnis ... und dann zurück nach Ferry. Ich habe mehr erwartet! Um mehr von Gefängnissen, atemberaubenden Stränden zu sehen, ... An der Rezeption, an der wir eine Tour gebucht haben, hat niemand darauf hingewiesen, dass wir Getränke und Essen mitbringen sollten! Sie gaben uns nicht einmal eine kleine Flasche Wasser! Ich hatte mi Wasser dabei, aber wenn es draußen 30 Grad ist, kann mein Wasser nicht zu lange kalt bleiben. Wir reisen und machen Ausflüge ... aber das ... so schlecht organisiert und nur Stunden Fahrt auf einer Insel. Ich kann es nicht empfehlen! Die Strände auf Sardinien sind fantastisch, Sie müssen nicht nach Asinara gehen, um schöne Strände zu sehen ... und Zeit, das Gefängnis wirklich zu sehen, das sie Ihnen nicht geben! Und es ist zu teuer!
06/01/2020
Pallas Campble

Nachdem ich eine Rezension gelesen hatte, beschlossen meine Familie und ich (2 Aduts + 2 Teenager + 1 Kind), die Insel mit dem Fahrrad zu besuchen, was eine gute, aber anspruchsvolle Erfahrung war! Wenn Sie sich in Porto Torres einschiffen, müssen Sie die Fahrräder unbedingt im Voraus mieten (wir haben einen gut ausgestatteten Fahrradverleih unweit des Hafens gesehen) und sich nicht (wie wir!) Auf die auf der Insel verfügbaren verlassen. In Cala Reale waren nur wenige Fahrräder verfügbar und die meisten waren zuvor von anderen Besuchern reserviert worden, sodass wir sie schnell verschwinden sahen. Seien Sie gewarnt, dass die Auswahl in Cala Reale nicht großartig ist (hauptsächlich Mountainbikes - ich habe nur 2 assistierte Bikes gesehen). Am Ende hatten wir das Glück, einige zu finden, aber andere Reisende blieben ohne, also planen Sie voraus. Auch wenn die Wege relativ kurz sind, sind sie angesichts der Temperatur etwas hart, was berücksichtigt werden muss. Fahrrad auf jeden Fall, aber viel Wasser, Hüte und Sonnencreme mitbringen!
06/01/2020
O'Neil Arndorfer

Wir verbrachten einen Tag im Park und organisierten die Reise unabhängig. Es ist atemberaubend schön und die Mühe wirklich wert. Wir haben in einem Geschäft in Porto Torres Elektrofahrräder gemietet - die Fahrräder waren großartig, so dass wir die gesamte 50 km lange Tour über die Insel bei über 35 Grad sehr bequem machen konnten (wir sind Ende 40 und ziemlich fit). Der Ort, an dem wir die Fahrräder gemietet haben, hat uns eine einfache Karte zur Verfügung gestellt. Sie können jedoch umfassendere Karten bei der Touristeninformation auf der Insel kaufen. Die Fähre fuhr um 8.30 Uhr (Tickets an Bord, auch für die Fahrräder) nach Cala Reale, das sich im Zentrum der Insel befindet. Von hier aus gibt es bis 6 Uhr keine Rückfahrt mit der Fähre. Die Fähre dauert eine Stunde. Da Sie den ganzen Tag auf der Insel sind, nehmen Sie viel Wasser und Sonnencreme mit, da es nur drei Orte gibt, an denen Sie essen und trinken können (Cala Reale, Cala D'Oliva und Fornelli). Ein fantastischer Ort, sowohl in Bezug auf Fauna als auch Flora und eine Reise wert!
06/01/2020
Hamann

Wir haben einen Tagesausflug von Stintino nach Asinara mit dem Bootstaxi gemacht. Nach einer angenehmen 10-minütigen Fahrt durch das unvorstellbar azurblaue Wasser (der Taxifahrer sagte uns, es liege an einem im Wasser lebenden Organismus) kamen wir in Fornelli an, wo wir ein Pedelec (E-Bike) mieteten. Ein Taxi und ein Tagesfahrradverleih kosten 55 € pro Person. Nicht billig, aber absolut lohnenswert. Wenn Sie sehr fit sind, besorgen Sie sich ein Mountainbike. Wenn Sie nicht fit sind, nutzen Sie die Jeep-Touren, den öffentlichen Bus (Zugstil, Trenino) oder einen Golfwagen. Asinara im Juni war perfektes Wetter zum Radfahren, und die atemberaubende Landschaft zeigt uns, wie traumhaft die Mittelmeerinseln vor dem Massenbau und den Eigentumswohnungen waren. Der Blick auf die ehemalige Leprakolonie und die Gefängnisse war interessant, aber mein Höhepunkt war es, neben Familien wunderschöner weißer Esel zu fahren, die überhaupt nicht schüchtern sind, und die Schönheit der Insel zu sehen. Kann 100% empfehlen, werde wiederkommen. Zu beachten ist, dass andere darauf hingewiesen haben: Sonnenschutzmittel mitbringen und verwenden, auf der Insel gibt es wenig Schatten. Bring Wasser. Genießen.
06/01/2020
Orly

Es war eine erstaunliche Erfahrung und es war das erste Mal, dass ich eine Tagestour mit einem Touristenzug machte. Und das ist definitiv die beste Option. Wenn Sie also immer noch wählen, fahren Sie mit einem Touristenzug, nicht mit einem Jeep. Sie werden Esel sehen, sogar weiße Esel, für die dieser Nationalpark bekannt ist. Einige Gefängnisse und Gebiete mit dem höchsten Schutz.
06/01/2020
Niall Swann

Wir nahmen die Fähre von Porto Torres (hin und zurück für 15 Euro für 1 Person). Wir haben dort ungefähr einen halben Tag verbracht. Es war es wert. Es ist ein erstaunlicher Ort. Die Landschaft ist atemberaubend. Pass auf wilde Esel auf, einige von ihnen sind weiß. Muss altes Gefängnis und Strand namens Cala Sabina besuchen.
06/01/2020
Stelu

Die Insel Asinara ist der schönste Ort, den ich je in meinem Leben besucht habe. Sobald ich mit einer Fähre von Porto Torres auf der Insel ankam, mietete ich ein Elektroauto. Ich nahm an einer Tour in einem der verlassenen Gefängnisse teil, sah wunderschöne Landschaften und schwamm mit so vielen Fischen in Cala Sabina! Eine herausragende Erfahrung.
06/01/2020
Wailoo

Mein Freund und ich gingen mit einer Agentur Mare & Natura aus Stintino nach Asinara. Das Reisen um die Insel war mit einem lustigen Zug und es hat Spaß gemacht :) Unser Führer Nelly erzählte uns von der interessanten Geschichte der Insel und von ihrer erstaunlichen und einzigartigen Natur. Ich habe negative Bewertungen über die Insel gesehen, hauptsächlich in Bezug auf ihre Größe - ja, dies ist eine große Insel, und wenn Sie dort nicht zumindest mit dem Fahrrad herumfahren (auch eher für sportlichere Leute - es ist hügelig!), Tun Sie es nicht Erwarten Sie, nur zu Fuß irgendwohin zu gelangen! Wir empfehlen organisierte Touren - auch wenn diese nicht billig sind, erhalten Sie eine gute Vorstellung von der Insel. Ohne sie werden Sie diese interessante Insel wahrscheinlich nicht in vollem Umfang schätzen können.
06/01/2020
Terina

Dies ist ein großartiger Tag, wenn Sie die Gegend besuchen. Wir haben die Landrover-Tour in Stintino (Reisebüro der Kirche) für jeweils 60 Euro gebucht (machen Sie Ihr eigenes Picknick). Das Boot lief pünktlich und alles war gut organisiert, obwohl es im hinteren Teil des Landrovers etwas eng war. Unsere Reiseleiterin war ausgezeichnet und ich war beeindruckend, dass sie während der gesamten Reise nonstop auf Englisch und Deutsch sprach. Die Geschichte der Gefängnisse der Insel ist sowohl faszinierend als auch erschreckend, wenn man bedenkt, dass das Hochsicherheitsgefängnis vor bis zu 20 Jahren in Betrieb war. Die Landschaft ist atemberaubend und die weißen Esel bieten viele Fotomöglichkeiten - kommen Sie aber nicht zu nahe! Der Strand für die Mittagspause am nördlichen Ende der Insel war sehr malerisch und eine angenehme Pause vom holprigen Landrover. Insgesamt ein sehr angenehmer und interessanter Tag.
06/01/2020
Rhonda

Wir machten eine Landrover Tour, die wir im Voraus in Stintino gebucht hatten. Es war ein guter, voller Tag voller Aktivitäten, beginnend mit einer Bootsfahrt um 9.30 Uhr. Wir waren in einer gemischten italienisch- und englischsprachigen Gruppe, und unser Führer war sehr gut darin, sicherzustellen, dass jeder von den Dingen hörte, die wir sahen. Die Insel hat eine faszinierende Geschichte und es war wirklich interessant, sich in einem der ehemaligen Gefängnisse umzusehen. Wir haben auch viel über die Mafia gelernt! Wir haben einige der berühmten Albino-Esel gesehen, aber den seidigen Mufflon verpasst. Die Tour dauert ca. 90 Minuten an einem wunderschönen Strand - genug Zeit zum Schwimmen und zum Trocknen!
06/01/2020
Ramses Russler

Wenn Sie die 10:30 Fähre verpassen ..... gehen Sie einfach woanders hin !!!! Wir bezahlten ein privates Taxi, um uns zur Insel zu bringen, weil wir nicht wussten, dass es nur eine Fähre gab. Nach 200 Euro kamen wir auf der Insel an, um herauszufinden, dass alles Lügen sind !!!! Es gibt keine Jeeps zu mieten, keine Fahrräder zu mieten, keine privaten Führer. Es gibt NICHTS außer einem Bus, der alle 2 Stunden fährt. Die Küsten sind verlassen, felsig und heiß. Es gibt nicht einmal einen Schattenbaum !!!! Es gibt eine Bar, in der du ihnen Geld geben kannst, weil sie dich gefangen haben !!! Du kannst diese Insel erst um 5:00 Uhr verlassen. Achtung, meine WARNUNG !!!! Alles im Internet ist eine LÜGE !!!!
06/01/2020
Sibella

Der Stadtrat von Porto Torres verdient 5 € für jeden Touristen. Was tun? Die Insel ist in schrecklichen Bedingungen. Ja, das Wasser sieht wunderschön aus, bis der ganze Müll reinkommt. Ja, die Esel sind beeindruckend, bis sie an einer Plastiktüte ersticken. Info-Center geschlossen (Fornelli), der Typ, der Fahrräder gemietet hat, ist zur Mittagszeit verschwunden, keine Karten, keine Schilder, niemand überprüft, wohin Sie gehen und was Sie tun. Keine grundlegende Sicherheit. Niemand sagt Ihnen, wohin Sie nicht gehen können, niemand sagt Ihnen etwas vage Nützliches, es sei denn, Sie geben mindestens 60 € aus: Sie können es entweder auf einem Geländewagen sehen oder dort stecken bleiben, was ihnen wichtig ist, und die Tiere stören, wenn Sie Lust darauf, kein Wunder, dass es so dreckig ist! Warum sollten Sie Busse, Geländewagen und Boote in einem geschützten Bereich benutzen, um Touristen herumzuführen? Und jetzt wollen sie ein Segelzentrum hinzufügen. Sie könnten genauso gut ein Einkaufszentrum und einen Club eröffnen.
06/01/2020
Vito Monistere

Asinara ist wunderschön und interessant, obwohl wir das Gefühl hatten, nur die Oberfläche zu kratzen. Unser lokaler Ansprechpartner buchte uns eine Tagestour, die Ankunft mit dem Boot und dann eine Tour mit einem Zug (ein Traktor, der zwei Züge zieht). Die Sitze auf dem Boot und im Zug waren völlig unbequem (schmale Holzbänke mit vertikaler Rückenlehne, eine Stunde in der Kirche in Ordnung, aber nicht den ganzen Tag in Ordnung). Das Mittagessen beinhaltete eine Schüssel Pasta, die auf dem Boot serviert wurde und auf die wir 45 Minuten auf den schmalen Bänken warteten. Keine Vorspeisen, Gemüse, Dessert, Kaffee usw. Zum Glück haben wir viele Snacks mitgebracht, sonst hätten unsere Kinder einen totalen Zusammenbruch erlebt und wir waren am Ende sowieso alle ausgehungert. Apropos, diese Tour ist nicht für Kinder geeignet. Keine Chance herumzulaufen und zu spielen, die Seiten sind sowieso nicht interessant für Kinder. Der Zeitplan ist ziemlich streng, es gab keine Zeit, sich ein Eis zu schnappen, einen Spaziergang zu machen usw. und wir mussten unsere 4-Jährige im Auge behalten, als Langeweile einsetzte, als sie anfing, aus dem Zug zu hängen. Also 5/5 für die Insel. 1/5 für den Reiseveranstalter. Betrachten Sie sich als gewarnt. Die 4x4-Touren, Katamaran-Touren oder Radtouren sahen alle nach viel besseren Optionen aus. Der andere „Zug“ (rot) schien zumindest gepolsterte Sitze zu haben.
06/01/2020
Lainey

Ich bin von Porto Torres alleine und bei einer zweiten Gelegenheit mit meiner Frau, einer sehr interessanten ehemaligen Hochsicherheitsgefängniskolonie und einem Museum, gereist. Wenn das Wetter gut ist, haben Sie einen Tag Zeit, um einsame Buchten und Buchten zu erkunden.
06/01/2020
Elodie

Wir besuchten Ende Oktober nach dem Ende der Hauptsommersaison. Asinara erfüllte die Erwartungen als schöne, friedliche Insel und die weißen Esel, nach denen die Insel benannt ist, waren viel zu sehen. Ein Besuch außerhalb der Saison ist jedoch mit einer gewissen Gesundheitswarnung verbunden. Fähren von Stintino waren nicht mehr in Betrieb und während Delcomar für einen täglichen Service von Porto Torres aus wirbt, stellten wir fest, dass es nur freitags während der Woche unseres Besuchs verkehrte. Die meisten der angekündigten Möglichkeiten zur Erkundung der Insel (Jeeps, Zug, Fahrräder usw.) waren für die Saison ebenfalls nicht mehr verfügbar. Wir hatten das erwartet und freuten uns, die Insel zu Fuß zu genießen. Karten der verschiedenen Wanderrouten werden deutlich vor dem (geschlossenen) Touristeninformationsbüro angezeigt, aber wir haben festgestellt, dass einige mit gesperrten Wegen ungenau sind. Versteh mich nicht falsch - wir hatten einen wirklich angenehmen Besuch und bereuen es nicht - aber wenn du zu dieser Jahreszeit hier bist, musst du bereit sein, dein eigenes Ding zu machen. Es ist möglich, ein Auto oder Fahrrad auf der Fähre zu nehmen, und dies hätte möglicherweise mehr Möglichkeiten eröffnet. Wir nahmen Essen mit - obwohl es ein kleines Café gab, in dem bei der Ankunft Tee, Kaffee und Gebäck verkauft wurden.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Parco Nazionale AsinaraParco Nazionale Asinara


Nützliche Links